BMW R75/6

Endlich ein richtiges Motorrad. Die BMW hatte 750 cm3 Hubraum, 50 PS und besaß schon damals eine ellenlange Aufpreisliste, was heute ja nicht anders geworden ist. Der große 24 L-Tank, die zweite Scheibenbremse sowie der Gepäck- und Kofferträger mussten extra bestellt und bezahlt werden. Die kleine Lenkerverkleidung habe ich nachtäglich angebaut, genauso wurden die weißen Zierlinien mit goldfarbenen Klebestreifen überklebt.

Nachdem die Lenkerverkleidung bei einem unverschuldeten Sturz dran glauben musste, wurde eine Original R90S-Lenkerverkleidung montiert. Darin wurden wie bei der R90S Zusatzinstrumente eingebaut. Allerdings nicht ein Voltmeter und eine Zeituhr, wie beim Original, sondern ein Ölthermometer sowie ein Öldruckmesser.

Da mir nicht nur das Fahren, sondern auch das Basteln unheimlich viel Spaß machte, wurde als nächstes eine Halbschalenverkleidung mit angesetzten Unterteilen montiert. Gleichzeitig bekam die BMW zusätzlich zu den schon vorhandenen Zusatzinstrumenten ein Voltmeter spendiert.

Passend zur erstmal weißen Verkleidung wurden die Zierstreifen entfernt, so dass wieder die Original weißen Zierlinien sichtbar wurden. Zwecks sportlicher Optik wurden die Ventildeckel mattschwarz lackiert. Mit dem Motorrad wurden nicht nur Spazierfahrten und Fahrten zur Schule bzw. später zur Bundeswehr unternommen, sondern auch mehrere große und kleine Urlaubstouren.

Nach einem durchgefahrenen Winter mit Schnee, Glatteis und Streusalz, sahen die Aluteile von Gabel, Motor und Hinterradantrieb alles andere als schön aus und ließen sich auch mit viel Mühe nicht mehr in einen wirklich ansehnlichen Zustand versetzen. Darum wurde aus der Not eine Tugend gemacht und alle Aluminiumteile mattschwarz lackiert, was der sportlichen Note durchaus zuträglich war.

Später wurde auch noch der Originaltank mit den Kniekissen sowie die Sitzbank gegen Teile von der R90S getauscht. Dazu fiel dann der Gepäckträger der Eisensäge zum Opfer. Beim  endgültige Endzustand, von dem es leider kein Foto gibt, waren noch die Faltenbälge der Telegabel entfernt und durch die Abstreifer der R90S ersetzt worden.

Nach zwei Jahren und über 40.000km, die bei jedem Wind und Wetter und auch den Winter durch, zurückgelegt wurden, hatte mich zum ersten Mal eine gewisse Motorradmüdigkeit gepackt. Ich war damals bei der Bundeswehr und musste bei jedem Wetter zum Dienst fahren. Nach einem ekligen nasskalten Herbst und einem bevorstehenden Winter, der nur schlimmer werden konnte, habe ich die BMW gegen mein erstes Auto in Zahlung gegeben.